Umweltdelikte

In einem Produktionsunternehmen fallen regelmäßig größere Mengen an Altöl
an, die zunächst in einem auf dem Werksgelände befindlichen Behälter gesammelt
und einmal pro Monat durch ein Spezialunternehmen abgeholt werden.
Durch den Fehler eines Mitarbeiters beim Rangieren eines Fahrzeugs wird dieser
Altölbehälter umgestoßen, sodass das Altöl auslaufen kann und teilweise
im Erdreich versickert. Der Vorfall wird durch die Polizei aufgenommen. Die
Staatsanwaltschaft erhebt schließlich gegenüber der Unternehmensleitung den
Vorwurf, dass der Altölbehälter nicht ordnungsgemäß gegen entsprechende
Unfälle abgesichert gewesen sei. Aufgrund dieser Unterlassung müsse man
den Vorwurf einer fahrlässigen Umweltgefährdung erheben.