Gewährleistung und Haftung

Aufgrund fehlerhafter Materialien kommt es bei einem Unternehmen zu einem
Schaden an einer Maschine und einem mehrtägigen Produktionsausfall. Der
daraufhin in Regress genommene Materiallieferant beruft sich auf seine allgemeinen
Geschäftsbedingungen, wonach er lediglich eine Gewährleistungsfrist
von sechs Monaten ab Auslieferung der Ware zu erbringen habe und eine
Haftung für Produktionsausfälle generell ausgeschlossen sei. Der Unternehmer
fragt sich, ob eine solche Regelung wirksam sei und ihm entgegengehalten
werden kann.