Internet

Die Eltern eines 12-jährigen Sohnes sind erstaunt als sie plötzlich ein
Anwaltsschreiben erhalten, in dem behauptet wird, man habe über den
Internetanschluss der Familie in großem Umfange illegal Musik aus dem
Internet heruntergeladen und die einzelnen Titel sodann über eine Tauschbörse
auch anderen Nutzern zur Verfügung gestellt. Neben den entstandenen
Anwaltskosten wird hier ein pauschaler Schadensersatz in vierstelliger Höhe
gefordert. Die Eheleute sind entsetzt, weil sie von derartigen Aktivitäten ihres
Sohnes bislang nichts wussten. Sie fragen sich, ob sie als Eltern tatsächlich für
die Handlungsweise ihres Sohnes verantwortlich sind.